8. April 2014

Grüne Smoothies & Co

Wir sind  ja nun seit 2 Jahren absolute Liebhaber von GRÜNEN SMOOTHIES....

Da ich immer wieder danach gefragt werde, WAS wir (eher der Ehemann... denn der ist morgens der Mann am Mixer) da rein geben, schreibe ich euch mal ein bisschen etwas dazu auf:


Begonnen hat alles vor 2 Jahren, als ich in der Buchhandlung über das Buch:

"Grüne Smoothies" GU Ratgeber Gesundheit von Dr. med. Christian Guth & Burkhard Hickisch

gestolpert bin. Nix im Leben ist umsonst dachte ich sofort....(daneben lag
 " Wechseljahrsbeschwerden..." aber man muss sich ja nicht immer angesprochen fühlen...höhöhö)

Jetzt hatte ich das Buch. Und einen Thermomix mit undichtem Dichtungsring. Und einen Ehemann - der sich mit Wildkräutern wirklich super auskennt.
Mann ging sammeln. Mann wusste nicht, dass der Dichtungsring nicht mehr dicht schließt.
Mann mixt. Mann motzt.

RIESEN - Schweinerei..

Ich habe dann einen neuen Dichtungsring und dem kleinen Blender als Ausprobier - Mixer  bestellt.

Und damit begann nach einer kurzen aber putzintensiven Startschwierigkeit unsere Liebe zu den Grünen Smoothies.



Smoothie für Einsteiger & Feiglinge:

Banane....viel Banane
Mango.....viel Mango
Feldsalat
Gänseblümchen
junge Löwenzahnblätter
Wasser





Smoothie den kein Mensch braucht:

Mit Grünkohl.....

Lasst es weg - ist ekelhaft aber sehr gesund....egal - ich nehm den Grünkohl lieber warm mit Mettwurst!

Und mit Ruccola...

Finde ich auch furchtbar!



Smoothie für Blinde:

Mit Erdbeeren..... sieht ätzend aus - schmeckt auch nicht besonders...
Alles was ROT ist wird seltsam
Also Erdbeeren lieber als Törtchen!



Wir nehmen immer gerne:

Als Obst etwas Banane und etwas Mango, Kiwi, Birnen.....
Da variieren wir nicht mehr groß, denn das Obst hat eigentlich nur den Sinn, den Smoothie etwas milder im Geschmack zu machen.....
Wir essen Obst lieber am Stück als Zwischenmahlzeit.

GRÜNES: (selbstredend immer BIO:...ich bin die, die jedem Kunden im Biomarkt das Grünzeug von den Kohlrabis abquatscht...)
"Ach haben sie Kaninchen?"....... Nein, wir essen das selber :o))

- Kohlrabiblätter
- Rote Beete- Blätter
- Radieschenblätter
- Spinat
- Feldsalat


Dann geht der Mann in den Garten (wir haben das echt ALLES ums Haus herum und seitdem muss ich auch endlich kein Unkraut mehr wegmachen....Mann sagt immer UNKRAUT gibt es nicht, das sind WILDKRÄUTER!
Wenn du tolle Wiese willst, dann geh golfen ;o))

- junge Löwenzahnblätter
- Brennesselblätter
- Giersch
- Gänseblümchen
- Skorbutkraut (aber nur vor der Blüte)
- Gundermann
- Blätter von der Birke, Kastanie, Ahorn und Linde


Ich bekomme immer noch 1 BE frisch geflockte Haferflocken dazu, denn ich muss ja eine gute Grundlage für meine morgendliche Insulingabe haben.

Und 1 TL Omega 6 Öl.....zum einen super gesund und zum anderen dauert dann die Verstoffwechslung noch länger und mein Zucker ist schön stabil.

Von Ackerschachtelhalm bis Wilder Senf....von Ahornblättern bis Wilder Wein.....von Apfelblättern bis Stachelbeerblätter.....von Ackerwinde bis Witwenblume..... es gibt so unendlich viel Grünzeugs am Wegesrand - kostet nix und macht uns fit!

Lilli bekommt den Smoothie mit Hafermilch.
Da sie morgens nicht frühstücken mag, hat sie durch die Hafermilch und die Banane (sie bekommt eine halbe Banane da rein) schon mal genug Power um die Schule bis zur großen Pause zu schaffen.


Nachdem wir über 1 Jahr mit dem kleinen Blender gearbeitet haben fand ich uns erwachsen genug für ein Profi-Gerät.
Schön finde ich die alle nicht aber die Entscheidung fiel dann für ein VITAMIX - Model in Edelstahldesign.
Und die sind alle teuer. Aber sowas von.
Die Profigeräte und nur diese - mixen so fein, dass sämtliche Nährstoffe, Mineralstoffe, Vitamine und Co so gut zerkleinert werden, dass der Körper bestmöglichst versorgt wird. Die Zellwände der Pflanzenteile werden aufgebrochen und das kann eben nur ein Hochleistungsmixer.

Und der Unterschied zum Entsafter ist:
Es findet beim Mixen keine Oxidation statt - soagr nach 3 Tagen kann man den Smoothie noch trinken!
Es entsteht kein Abfall - der Trester - weil alles verwertet wird!
Die Fruchtzuckeraufnahme ist deutlich verlangsamt und somit hat meine keine Blutzuckerspitzen sondern eine gute Verteilung der Energie auf Stunden.


Die Nährstoffe sind unheimlich reichhaltig:
So hat die Rote Beete in der Knolle 16 mg Kalzim und in den Blättern 117 mg.
Vitamin A ist in der Knolle mit 33 IE vertreten und in den Blättern mit 6.326 IE.
Vitamin C in der Knolle 4,90 mg und in den Blättern 30 mg.
Eisen ist in einem Weißkohl ,05 mg  - im Franzosenkraut (wäschst auch überall!) 14 mg.
Kalzium im Feldsalat 35 mg und im Gänseblümchen 190 mg!

Und das ist nur EIN Beispiel für den gesunden  Reichtum in dem grünen Smoothie!

In dem oben genannten Buch sind so tolle Rezepte: Anti - Aging und Schlummerdrinks, Stoffwechselpowertage und Darmreinigung!

Lest euch mal ein bisschen ein....es gibt so gute Seiten dazu:

Gerne bin ich hier: *KLICK*

Und hier haben wir unsere beiden Mixer gekauft: *KLICK*

(Man kann ihn sogar in ein paar Raten abzahlen..... das ist doch auch eine tolle Lösung, wenn das Konto nicht gerade überquillt.)


Und nun...viel Freund beim Mixen und immer fitter werden!

Löwenzahn

Gänseblümchen

Skorbutkraut

Skorbutkraut

Giersch

Birkenblätter

Brennessel

Gundermann

Wildkräuter

Aus dem Kühlschrank

Ab in den Mixer

Wasser dazu und MIX IT BABY!

Morgens 7:00 Uhr bei Schneiders am Frühstückstisch

maria & lilli