26. Februar 2018

Ich bin schön!

Vor sehr vielen Jahren war ich regelmässig mit meinem Mann in Hamburg.

Wir mieteten dort eine Wohnung als kleines Liebesnest und liebten uns und diese wunderschöne Stadt.

Als die Restaurantkette VAPIANO die ersten Restaurants eröffnete, bat mich mein Mann, von dem dortigen Waschraum zurück kommend, ich möge mal bitte sofort in die Herrentoilette gehen.

OHA!

Ich versicherte mich, keinen Mann dort zu überraschen und war wirklich begeistert: Man(n) pinkelte gegen mit Glas verkleidete Birkenstämme und in einer Rinne aus Edelstahl lagen Grapefruitscheiben.

Da kommt Man(n) ja mal wirklich auf seine Kosten - Waldfeeling für das TIER IM MANNE :o))

Sofort bin ich bei den Damen mal gucken gegangen und war nicht weniger begeistert:
Alle Wänden, Decken und ich glaube sogar der Boden - waren verspiegelt und überall war der Text:

ICH BIN SCHÖN in allen Sprachen der Welt auf die Spiegel geklebt.

Grandios! 60 Minuten auf dem stillen Örtchen und zack: Therapiestunde gespart!

Als wir vor 2 Jahren in Hamburg waren und in einem unserer Lieblingsrestaurant essen waren, kam Lilli aus den Waschräumen und sagte mit sehr lauter Begeisterung quer durchs Lokal:

" Mama die Toilette ist soooo schön - da will ich einziehen!"

Meine Hamburg Tipps sind immer noch ganz viel angeklickt von meinen Lesern, daher hier nochmal die Links dazu:

Hamburg Liebe Teil 1: *klick*

Hamburg Liebe Teil 2: *klick*

Jetzt haben wir auch endlich Lilli´s Badezimmer aufgehübscht   - da wir zur Miete wohnen ist unsere Lust auf finanziellen Einsatz begrenzt aber trotzdem hat sie einen neuen Boden bekommen, einen Waschtisch statt nur so ein blödes Becken und wir haben ihr ein Mäuerchen gemauert.

Sie findet es toll! Hauptsache!!!

Und JA - der aufmerksame Bildbetrachter sieht: Wir hatten noch silberne Wandfarbe übrig ;o)

Nun ist die Pubertät für uns eine ganz neue Epoche und die Zeit, die Lilli im Badezimmer verbringt schon deutlich länger, als noch vor ein paar Monaten.
Zudem ist es nun auch immer mal so, dass sie so superkritisch mit sich ins Gericht geht, dass es mir das Herz zerreißt....... wie erklärt man einer 10jährigen SCHÖNHEIT.

Findet ihr euch schön?

Ich mache da nicht viel Geschiss drum, weil man doch sowieso nur ein paar kleine Stellschrauben zur Verfügung hat und ich mit meinem Körper kein Geld verdienen muss....

Die Haare brauchen einen guten Schnitt und evtl. Farbe ( denkt mal an meine blonden 7 Wochen ;o))

Die Haut sollte gepflegt sein, damit man sich in ihr Wohl fühlt.
Die Ernährung sorgt nicht nur für das Gefühl satt zu sein sondern auch für ein gute Hautbild und die gute Laune - viele Menschen unterschätzen den Einfluss von Lebensmitteln auf die Psyche!

Make-Up ist bei mir immer ein Basic und ich verändere es nie.
Mein Gesicht benötigt immer gut nachgezogenen Augenbrauen. Weil ich durch eine Verletzung über dem linken Auge dort fast keine Haare mehr habe, habe ich mir die Brauen tätowieren lassen. Damit spare ich täglich 3 Minten im Bad ;o))

Meine Höcker auf der Nase fand ich in meiner Pubertät lebensbedrohlich scheußlich. Ich wollte es mir operieren lassen aber meine Eltern haben es mir nicht erlaubt und nach der Pubertät war es mir nicht mehr wichtig.

Richtig toll weiße Zähne hätte ich noch schön gefunden - hat aber leider unsere ganze Familie nicht und den Aufwand das zu ändern, hat mein Zahnarzt abgelehnt. Also auch durch das Thema mit dem Zahnpasta-Lächeln.

Das Gewicht ist auch noch eine Stellschraube für Attraktivität - ich mag (fast) keine dürren Frauen, weil sie schnell zickig aussehen und richtig starkes Übergewicht mag ich auch nicht, weil ich das als Strafe für den Körper ansehe und nicht verstehen kann, wie man das zulassen kann. Unbeweglich und ungesund verbinde ich damit.
Damit meine ich KEINE Menschen in meinem Bekannten - und Freundeskreis :o) Nicht, dass ihr denkt bei 10 Kilo zuviel auf der Waage finde ich euch unattraktiv!!!! Selbst bei 30 Kilo nicht!

Rauchen finde ich auch unattraktiv. Zudem man es den Menschen ansieht. Wobei ich meine 3 bis 5 Zigaretten pro Woche super gerne und mit viel Genuss gequalmt habe. Leider zeigt mir mein Körper bei jeder einzelnen Zigarette, dass er das nicht will und nun habe ich es ganz sein gelassen.

Nun wird man mit jedem Lebensjahr körperlich wrackiger ABER ich finde die geistige Entwicklung dagegen so genial, dass ich nicht mehr auch nur 1 Jahr jünger sein möchte.
Meine täglich dazugewonnen Lässigkeit ist mein höchstes Gut!
Durch meine Insulinpumpe & mein Messgerät im Oberarm bin ich etwas auffällig im Sommer, aber auch das hat mich noch nie gestört, weil ich es im Alltag als so sehr hilfreich empfinde.
Es stellt sich auch nie die Frage WARUM GERADE ICH.... wer hat denn nichts? Jeder hat doch seine Pakete zu tragen und ich baue damit Muskeln auf ;o))

Füße sind auch noch so eine Sache. Ich kenne keine schönen Füße. Außer Babyfüße!!!
Aber richtig gruselig sind im Sommer diese Trillionen von ungepflegten Füßen - schön müssen sie ja nun in der Tat für nix sein aber bitte gepflegt!!!



Meine Outfits sind immer ähnlich. Ich weiß, was geht und fühle mich sonst schnell unwohl und verkleidet, daher mache ich wenig Experimente.

Am schönsten ist doch sowieso nur der Mensch, der lächelnd und positiv durchs Leben geht.
Ich kann in wirklich jedem Menschen etwas besonders SCHÖNES entdecken und es gibt auch keinen Typ Mann auf den ich stehe.
Die Männer an meiner Seite passten bisher in kein Beuteschema und das finde ich gut so!

Allerdings finde ich, es gibt wirklich wenig hübsche Babys. Lilli war definitiv keins!
Wie auch, wenn man 12 Monate damit beschäftigt ist herumzubrüllen.....

Schönheit kann sich erst mit Charakter & Alter entwickeln. Mittlerweile finde ich ihre rotblonden Haare und ihre richtig spezielle Art so cool!
Sie ist immer gut drauf und sehr, sehr fröhlich. DAS ist SCHÖNHEIT!

Und wißt ihr, was ich bei Menschen noch als richtig SCHÖN empfinde:

VERLIEBTHEIT & SCHWANGERSCHAFT

Leider nicht als Dauerzustand möglich.



 

 




















maria & lilli




22. Februar 2018

Der Maskenball ist nie vorbei!



                                                                        *enthält Werbung für mein LR Business & meinen LR Online Shop


A N G E B O T für meine weltbeste Maske!!!

                                        Statt 130 Euro jetzt für 80 Euro!

P L U S eine kleine Minimaske für euren Kurztrip werweißwohin dazu!

Nur noch so lange der Vorrat reicht - sprecht mich an!


Wie ihr sie anwendet:


Haare aus dem Gesicht - Abschminken - Reinigen - Tonifizieren.
Jetzt kommt das Produkt, auf das ich gewartet habe:

ZEITGARD SEROX INSTANT RESULT MASK *klick*

Auftragen mit 16 Pumphüben.

20 Minuten nicht sprechen ( die meisten Ehemänner werde euch die Maske sofort schenken!!!)
Wobei diese Maske ein UNISEX Produkt ist und mein Mann sie liebt!

Ihr sollt wirklich nicht sprechen - keine Grimassen ziehen - noch nicht einmal Schmunzeln!
Das ist dann auch schon der schwierigste Part an der Maske!

Danach : Abwaschen - so wenig wie möglich und so viel wie nötig.


Eure Tages - oder Nachtcreme drüber geben (gerne auch noch ein Serum vorab) und bis zu 12 Stunden diese wahnsinnig glatte und faltenreduzierte Haut genießen.

Ihr könnt euch auch super danach schminken.

Entweder abends VOR der Party oder morgens VOR einem glatten Tag!

Bei 1 bis 2 maliger Anwendung pro Woche habt ihr nicht nur den Soforteffekt sondern auch einen Langzeiteffekt.

Die Maske wirkt! Und ich habe als typische Douglas - Tussy mit den teuersten Masken ever mein Gesicht verwöhnt und meinen Geldbeutel strapaziert.
Weil ich das mag. Das tut mir gut. Weil ich das durch und durch durchfeuchtete Hautgefühl nach guten Masken im Gesicht so mag.
Aber diese Maske ist anders.
Probiert sie aus.
Sprecht mich an - nur so lange der Vorrat reicht!



 






maria & lilli


15. Februar 2018

Ich DANKE dir für deinen wunderbaren Sohn!

Wir haben heute Abschied genommen von Frank´s Mutter und ich konnte die ganze Zeit nur denken:

ICH DANKE DIR FÜR DEINEN WUNDERBAREN SOHN!

Unsere kleine Familie hat auf eine wunderschöne Weise den Abschied zelebriert.
Genauso, wie es sich für uns richtig anfühlte.
Ein Wiesengrab läßt nicht viel Spielraum zu aber wir haben uns diesem Wunsch gefügt.






WARUM weinen wir auf Beerdigungen?

- Wir weinen, weil wir den Verlust nicht ertragen können.

- Wir weinen, weil wir uns nicht mehr behütet fühlen.

- Wir weinen, weil wir um uns weinen - um unsere ganzen unerledigten Träume - um unsere
   aufgegebenen Ziele, um unsere nicht ausgelebte Liebe, unsere unerfüllten Sehnsüchte.

- Wir weinen, weil wir Angst vor Verantwortung haben.

- Wir weinen, weil wir Angst haben vor der dunklen Seite des Lebens, obwohl wir gar nicht
  wissen, ob es vielleicht nicht sogar die allerhellste Seite ist.

- Wir weinen, weil wir so viele unausgesprochene Ängste haben.

- Wir weinen vor Erschöpfung, weil wir einen Menschen in Krankheit und Tod begleitet haben.

- Wir weinen, weil wir erleichtert sind.

  

Was nehmen wir uns augenblicklich vor  - um es schon am nächsten Tag beim kleinsten Ärger direkt wieder zu vergessen?

DAS LEBEN ENDLICH MEHR ZU GENIESSEN!

Ich kann euch eins sagen: PROBIERT ES HEUTE und nicht erst beim Tod eines geliebten Menschen oder wenn ihr selber auf der Abschussrampe steht:

LEBT ENDLICH !

Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht wenigstens eine schöne Sache unternehmen, an dem wir nicht einmal ganz bewusst küssen, uns etwas besonders Nettes sagen, wenigstens für eine Mahlzeit den Tisch schön decken....

Wir streiten wirklich nie - da habe ich einfach keine Lust zu. Frank sowieso nicht.
Meine Tochter kennt keine SCHLECHTE LAUNE, weil wir nie welche haben.
Und natürlich sind wir mal unlustig oder unter Zeitdruck (weil ich immer noch jeden morgen zu spät aufstehe...) aber das lassen wir niemals an unserer Familie aus. Ich fluche dann oder werfe ein paar Apfelsinen an die Wand, Frank wischt mit mir die Wände ab. Frank rennt in der Natur herum und kommt entspannt wieder rein. Lilli zieht sich in ihr Kinderzimmer zurück und chillt bei geschlossener Tür, danach ist sie immer vollkommen erholt.

Es gibt ja für jeden von uns eine ToDo Liste - dazu aber ein anders Mal mehr - und auf dieser ToDo Liste stehen nicht nur Dinge, die wir zu unserem eigenen Wohl ernsthaft erledigen müssen und die eigentlich keinen Spaß machen - NEIN auf der Liste steht auch Tag für Tag
HAST DU ETWAS SCHÖNES GEMACHT?
Schlittschuhlaufen, Blumen pflücken, lesen auf dem Sofa, Waffeln backen, Freundschaften pflegen.... Kurz: WAS HAST DU FÜR DEIN SEELENHEIL GEMACHT?
HAST DU HEUTE MÜSSIGGANG GEPFLEGT?




Ich habe euch hier noch einmal eine alten Blogbeitrag rein kopiert - denn der Inhalt liegt mir sehr am Herzen!!!!











Vielleicht geht es euch so, wie vielen Menschen - man spricht nicht zu Lebzeiten über den Tod.

Als mein Dad vor 9 Jahren sehr plötzlich verstarb, da haben wir uns ganz schön durch den Ablauf einer Beerdigung gequält.
Die von ihm vorbereitete HANDGESCHRIEBENE Liste seiner früheren Studienkollegen haben wir kaum lesen können.

Papa - du hattest eine SAUKLAUE (jetzt lacht er...)!

Das Abschiedsfest ist uns damals toll gelungen aber der Weg war schwierig und es war uns eine Lehre.

Noch in der selben Woche habe ich für den Fall der Fälle alles vorbereitet.

Nun gibt es ein Testament (als Eltern sowieso unverzichtbar!) und für uns alle Patientenverfügungen.

Diese Dokumente werden von uns jedes Jahr durchgelesen, gegebenenfalls geändert und immer neu unterschrieben.

Auch gibt es eine Exel - Liste, die einmal erstellt ganz easy jährlich überarbeitet wird. Dort steht genau, wen mein Mann, meine Mutter und ich im Falle unseres Todes angeschrieben und/oder zur Trauerfeier eingeladen haben möchte.

Zeilen kann man Ruckzuck löschen, wenn man zu manchen Menschen den Kontakt verliert..... kommt ja mal vor....aber ebenso schnell, auch ergänzen!

Alles ist gut lesbar und die Adressen, Telefonnummern und Bemerkungen sind eindeutig.

Es gibt sogar eine Spalte, wer eine so genannte KAFFEEKARTE mit dazu bekommt.

Ihr lacht jetzt - aber bitte denkt darüber nach!

Wenn mir etwas zustößt, dann hat mein Mann auch noch ein kleines Mädchen, was seine Aufmerksamkeit braucht, man hat seine eigene Trauer und einen Haufen Bürokratie am Hals.

Er hat einen Liste der Versicherungen, der Mitgliedschaften und allgemeine Erledigungen.

Es gibt ein paar Dinge, die mir zusätzlich wichtig sind:

 - Meine Lieblingszitate für die Trauerkarte ( mein Favorit: Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es vorwärts) 

- Ich möchte KEINE Feuerbestattung - ich mag es zwar gerne warm aber das ist mir eine Ecke zu heiß! ( darüber denke ich mittlerweile anders -15.02.2018)

- Ich möchte nur meinen Namen auf dem Grabstein haben ( in Copperblate Schrift) und unbedingt den Zusatz MARIA - auch wenn meine Familie und alle Freunde von früher immer noch SILKE sagen - ich habe mich so sehr an meinen Zweitnamen gewöhnt, dass ich mich in der Stadt nie umdrehen würde, wenn jemand SILKE rufen würde.

 -  Ich möchte keine Orgelmusik - das kann ich überhaupt nicht ausstehen. Es gibt eine Liste mit Liedern, die mir etwas bedeuten.

- Ich möchte keinen üblichen Leichenschmaus sondern ein  Fest in meinem Elternhaus - mit köstlichen Involtinis, Bandnudeln und viel Mousse au chocolat ( auch wenn ich euch von oben nur dabei zuschauen kann..... den Duft werde ich riechen!)

- Blumen von Lammers in Unna ( Ich höre den ein oder anderen aufstöhnen ;o)) und von meinen engsten Liebsten solch dicke Herzen wie bei Papa (also schon mal sparen ;o))


Schüttelt ihr immer noch den Kopf????


Denkt wenigstens darüber nach.

Ich war vor Jahren bei einer Beerdigung eines lange schon sehr kranken Mannes, viel zu jung, mit einem kleinen Sohn - die Ehefrau hat nach seinem Tod alles IRGENDWIE entschieden, weil er sich geweigert hat den Tod überhaupt in Betracht zu ziehen.

Jeder hat das Recht auf seinen eigenen Weg, keine Frage.

Aber es ist für die Angehörigen sehr viel einfacher, wenn sie eine Liste abarbeiten können - die Wenigsten sind in den schweren Stunden kreativ und die immerwährende Frage: Was hätte der Verstorbene  gewollt - kann man sich so erleichtern.

Und noch etwas fiel mir heute wieder ein: Ich wollte immer ein Praktikum bei einem Bestattungsinstitut machen.
Zum einen interessiert mich der Ablauf sehr und zum anderen auch der Begriff WÜRDE.
( Anmerkung von heute 15.02.2018: Dirk Räbber weiß Bescheid ;o)

Bei Dad habe ich lange an seinem Sarg gesessen, seine Hand gestreichelt und ihm vorgelesen. Wenn meine Stimme zwischendurch versagte, dann laß die Bestatterin weiter und es war sehr, sehr wichtig für mich, ihn noch ein Weilchen bei mir haben zu dürfen.


maria & lilli


P.S. Meine Lieblingsblumen sind Hortensien. Muss dann halt nur mit der passenden Jahrezeit irgendwie klappen.

Wie werde ich ein (Spar-) Fuchs....

Schlaues Sparen mit Spaßfaktor!

Als wir unser 1. Treffen vom " 1 Tasche geht noch - Club " hatten *klick* 
erzählte mir die liebe Svenja eine weitere Idee zum Thema SPAREN, die sie mit ihren Kindern schön länger praktiziert.

Das 52 Wochen- Sparen!

Für viele Sparfüchse nichts wirklich neues aber ich kannte die Idee bislang nicht und habe sie sofort in die Tat umgesetzt!

Im Internet gibt es jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten dazu - leider fand ich JEDE hässlich.

Also war unsere eigene Kreativität gefragt:

3 Landliebe - Milchflaschen leeren, ausspülen und die Deckel mit Alufolie umhüllen.
Man kann sie natürlich auch anmalen.

Dann haben wir schwarze Tafelfolie passend ausgeschnitten und aufgeklebt.
Die wurde mit Permanent Makern bemalt.

Nun werfen wir jeden Montag nach folgendem System unser Geld rein und malen einen Strich für die Woche auf die Flasche:

Kalenderwoche 1: 1 Euro Erwachsene und 10 Cent Lilli.
Kalenderwoche 2: 2 Euro Erwachsene und 20 Cent Lilli.
usw.......
Kalenderwoche 52: 52 Euro Erwachsene und 5,20 Euro Lilli

Das System zu erkennen ist also simpel und die Umsetzung spielend einfach und macht sogar Spaß!

Ende des Jahres haben Frank und ich jeder 1.378 € in der Flasche und Lilli hat 137 €.

Das reicht für eine kleine Reise, einen Hund, ein neues Fahrrad, ein Schmuckstück, ein schönes Schreibgerät oder was immer einem dazu einfällt!
Mir fallen ja immer gerne TASCHEN ein ;o))

Da sieht man mal wieder, warum ich so gerne mit Menschen zusammen bin - in den allermeisten Fällen ist es immer ein GEWINN!

DANKE Svenja für die Idee und für dich sowieso!!!












maria & der kleine rote Sparfuchs

5. Februar 2018

Pinkfarbenes Geschirrr verlangt nach pinkfarbenem Brot ;o))

Brot backt hier eigentlich  der Mann.

Da aber das bereits gebackene französische Baguette nicht schön geworden ist - jajaja auch das kann bei einem leidenschaftlichen Bäcker wie mein Mann es ist, passieren - und er zum Seminar musste, hatte ich keine andere Wahl als selber backen zu müssen um für unsere Gäste am Abend etwas zum Gruß aus der Küche reichen zu können.
Aber ohne Sauerteig - Vorteig - Anstellgut  - Backferment und all so einem Gedöns.

Einfach nur ein Brot mit Roter Bete.

ROTE DINKELSTANGE

Das benötigt ihr dazu:

400 g Dinkelmehl
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
2 TL Salz
100 g Magerquark
200 g Rote Bete Saft
40 g Olivenöl

So macht ihr es:

Alle Zutaten verkneten und 15 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. 
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem dicken Baguette formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit etwas Mehl bestäuben und kreuzweise 1 cm tief einschneiden und ca 45 Minuten backen.
Abkühlen lassen und genießen.



 


 



maria & lilli ... die sich auch noch bevor die Gäste kamen mit dem Pinsel und der Leinwand ausgetobt haben, da der orangefarbene Hummer zu dem ganzen ROSA doof aussah ;o))